Wofür man einen Watchdog braucht

Eigentlich geht es darum ein selbstständig laufendes System unabhängig wieder auf die Füße zu bekommen, ohne jemanden hinzuschicken. Dieses Problem kennt man nicht nur aus der Raumfahrt.

Worum geht es?
Wegen der Unabhängigkeit muss die Software selber sicherstellen, das sie immer wieder zu sich kommt, auch im Fehlerfall.

Wie macht man das?
Dazu kann man einen Zähler benutzen, z. B. einen Timer, der Abläuft bis er einen Reset auslöst, wenn er nicht vorher wieder zurückgesetzt wird. Zusätzlich lassen sich weitere Informationen zu Auftreten und Häufigkeit in einem dauerhaften Speicher hinterlegen, wie z.B. Internet, Festplatte, Flash Speicher, EEPROM usw. So kann man aufgetretene Fehler verfolgen und die Software entsprechend verbessern. In manchen Mikrocontrollern ist ein Watchdog direkt eingebaut.

Welche andere Möglichkeiten gibt es noch?
Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz redundanter Systeme, die sich gegenseitig überwachen und die Leitung übernehmen, wenn die bisherige Leitung fehlschlägt oder ausfällt.

Links

Watchdog
https://de.wikipedia.org/wiki/Watchdog

Redundanz
https://de.wikipedia.org/wiki/Redundanz_(Technik)

Programmiertechnik
http://www.vanbel.de/Wasmacht.html

Veröffentlicht von

Jürgen

Ich bin Software Ingenieur und habe meine Schwerpunkte in allen Aktivitäten, die zur Software Entwicklung gehören. Am längsten bin ich als Software Entwickler von Embedded Software in C tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.