Das Internet der Dinge im Adventskalender

Das war einmal eine interessante Idee: eine Art Experimentierkasten zum Thema IoT (Internet of Things = Internet der Dinge) in nur 24 Tagen. Ich fand das sehr interessant und habe mir ein Exemplar schicken lassen. Die einzelnen Experimente werde ich hier nicht aufzählen, es gab drei Kategorien:

  • „Dinge“ mit einer SmartphoneApp anzeigen und steuern
  • „Dinge“ mit einem eigenen Webserver
  • „Dinge“, die mittels MQTT (Message Qeue Telemetry Transport) Daten austauschen.

Es bleibt spannend zu verfolgen was aus diesen Konzepten an Anwendungen entstehen wird. Für MQTT sehe ich z.B. ein kostengünstiges Intranet für Gebäudemanagment als Alternative zum Instabus EIB (European Installation Bus oder Electrical Installation Bus).

Was mir fehlt, ist ein Kapitel mit Gedanken zur Sicherheit.
Gelernt habe ich auf jeden Fall zur Sicherheit im WLAN, das hier mittels WLAN-Modul zur Anbindung in das Internet genutzt wird.
Ein aktuelles WLAN bietet ein Heimnetz und ein Gastnetz, wobei beide einen jeweils eigenen IP Adressbereich und eine Netz – Maskierung von 255.255.255.0 haben und somit einander nicht sehen können.
Für das Gastnetz lassen sich noch einrichten:
– Nur Surfen und Mailen, oder alle Protokolle
– Sichtbarkeit untereinander oder nicht
– Nach einer definierten Zeit deaktivieren, nachdem der letzte Gast sich abgemeldet hat.

Diese Möglickeiten im WLAN haben natürlich Konsequenzen, auch für die Anwendung eines solchen Experimentierkastens. Meldet man einen Server im WLAN als Gast an und versucht aus dem Heimnetz diesen Server dann zu sehen, schlägt das garantiert fehl.

Weiterhin ist noch unklar wieweit solche „Dinge“ wirklich Weltweit erreichbar sein müssen, oder nicht besser im geschlossenen Intranet betrieben werden sollten. Das wäre z.B. eine Idee für ein neues Projekt, einfach im Intranet Temperatur, Luftfeuchte und Helligkeit für Innen und Aussen zu Messen und mit den Verbrauchswerten für Heizung und Strom zu vergleichen. Da lässt sich sicher etwas optimieren, um die Kosten zu senken. Ich bin mir sicher, da gibt es noch weitere Möglichkeiten etwas zu Messen und zu vergleichen. Immer mit dem Ziel entweder Kosten zu senken oder die Lebensqualität zu verbessern. Beschreibt doch einmal eure Ideen in einem Kommentar.

Links

Die Webseite zum Adventskalenderprojekt
iot.fkainka.de

EIB in der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Europäischer_Installationsbus

EIB
http://www.eib-home.de/was_ist_der_instabus_eib.htm

Veröffentlicht von

Jürgen

Ich bin Software Ingenieur und habe meine Schwerpunkte in allen Aktivitäten, die zur Software Entwicklung gehören. Am längsten bin ich als Software Entwickler von Embedded Software in C tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.